Fotoreportage vom griechischen Flüchtlingscamp Idomeni

  • Datum

„Die EU verstärkt die Maßnahmen an ihren Außengrenzen – Not und Hoffnung der Asylsuchenden bleibt bestehen.“

Der Fotograf David Lohmüller war mehrere Monate als freiwilliger Helfer im Flüchtlingslage Idomeni, auf der Balkonroute und in den Militärlagern in Griechenland im Einsatz. Dabei hat er das Leben und die täglichen Herausforderungen von Menschen auf der Flucht hautnah miterlebt und seine Eindrücke fotografisch festgehalten. In seinem ergreifenden Fotovortrag erzählt er von dem schwierigen Alltag in einem des größten Flüchtlingslagers Europas, von den Sorgen und Ängsten der Menschen aber auch von der ungeheuren Hoffnung und Lebensfreude, die die Geflüchteten in ihrer Not entgegensetzen.

Nach wie vor leben mehr als 50.000 Flüchtlinge in Griechenland. Nach der Zwangsräumung Idomenis wurden die Menschen auf das ganze Land in Militärlager verteilt, unter zum Teil katastrophalen Lebensbedingungen – aus den Augen aus dem Sinn.

Der Freiburger steht seit seiner Zeit in Idomeni in engem Kontakt mit vielen Familien und Freunden, die er dort kennen lernen durfte und begleitet sie weiterhin auf ihrem Weg in eine ungewisse Zukunft. In seinen bewegenden Fotos werden diese Begegnungen und die aktuelle Situation für Geflüchtete in Europa eindrucksvoll sichtbar und begreifbar.

Ein erster Eindruck kann hier gewonnen werden: https://www.youtube.com/watch?v=Ya7mdR2hsog&feature=youtu.be

Die Veranstaltung wird von Amnesty International Kiel-Flensburg in Kooperation mit dem Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen SH durchgeführt.

Anmeldung Büro des Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein Monika Buttler Karolinenweg 1 24105 Kiel Tel. 0431 988-1291

E-Mail: fb@landtag.ltsh.de

Anmeldeschluss ist der 01.03.2018

Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. An der Pforte zum Landeshaus muss der Personalausweis vorgezeigt werden.